El Hierro 2014

El Hierro im März 2014 – von Dr. Andreas Falk

El Hierro ist immer eine Reise wert – sagten sich wieder einmal einige ESG-Taucher und bestiegen Ende Märzden Flieger nach der kleinsten Kanareninsel.

Während es im Südwesten Deutschlands bereits frühlingshaft warm war, herrschten auf den Kanaren noch ungewöhnlich kühle Temperaturen, so dass alle froh waren, die noch ein paar Millimeter Neopren mehr überziehenkonnten. Eine kleine Entschädigung für das kühle Wasser waren einige Krebstiere und Fische die – kälteliebend – sonst nur in größeren Tiefen anzutreffen sind und die sich nun bei mehreren Tauchgängen im Standardbereich oberhalb von 40 Metern präsentierten.

So konnten wir einen kapitalen Engelhai beobachten, der sich direkt vor der Hafeneinfahrt von La Restinga eingegraben hatte, um auf Beute zu lauern. Gerade rechtzeitig tauchten dann auch noch die großen Jungfischschwärme als Vorboten des Frühlings auf, und mit ihnen formierten sich ganze Rudel von Makaronesen-Zackenbarschen, um gemeinsam auf Jagd zu gehen.

Eine weitere Frühjahrsattraktion ist die Paarungszeit der Sepien – jener 10-armigen intelligenten Tintenfische, die zur Freude der Unterwasserfotografen jetzt nicht nur paarweise auftreten, sondern beim Tanz vor der Kamera noch durch ein besonders lebhaftes Farbenspiel auffallen. Typisch für die frühe Jahreszeit war auch die üppige Vegetation mit zahllosen Blüten und Blumen, so dass auf Wunsch unserer Taucherin diesmal auch eine Blumenexkursion durch alle Vegetationszonen der Insel stattfand.

Nächster BeitragRead more articles