El Hierro 2017

Tauchreise nach El Hierro, 2017 – von Dr. Andreas Falk

Unsere Tauchreise 2017 führte wieder einmal nach El Hierro, der kleinsten Kanareninsel. Nur hier findet sich mit dem Mar de las Calmas, dem Meer der Stille, ein Meeresgebiet, das im Windschatten der hohen Berge besonders ruhig und gleichzeitig als Schutzgebiet ausgewiesen ist. Ein unverändert hoher Fischbestand lässt das Taucherherz immer noch höher schlagen und mit etwas Glück trifft man auch auf seltenere Hochseefische aus dem offenen Südatlantik. So wurden wir auf 2 Ausfahrten von großen Mobulas, einer Art Teufelsrochen, direkt umkreist.

Auf den Fahrten in den äußersten Südwesten der Insel trafen wir auch auf die beiden Forscherteams der Universität von Teneriffa, die im Auftrag der U.S. Navy die seltenen Cuvier- und Blainville- Schnabelwale erforschen. Diese jagen in einer Meerestiefe von ca. 1000-1600 m, d.h. meist weit draußen vor der Küste. Anders auf El Hierro, wo der Grund steil abfällt und entsprechende Tiefen bereits wenige hundert Meter vor der Felsküste erreicht werden. Die international besetzten Forschungsteams haben eine ganze Reihe neuer und wichtiger Erkenntnisse über diese besonderen Walarten zusammengetragen. Wir hoffen daher, dass die Bemühungen der Forscher, die gesamte Insel zum Marinen Nationalpark zu erklären, jetzt Erfolg haben werden.

Nächster BeitragRead more articles